Hegehof-Terrassen


Baujahr: 2007

Bauherr: Hegestrasse Grundstücksgesellschaft 

Architekt: Matthias Ocker Architekten

Nutzung: 32 Mietwohnungen, 4 Gewerbe, Tiefgarage

Größe: Wohnfläche ca. 3.000 qm, Gewerbefläche ca. 300 qm

 

Der sechsgeschossige Baukörper an der Hegestraße entpuppt sich erst beim zweiten Hinsehen als Neubau. Über einem zweigeschossigen Sockelgeschoss aus hellem Naturstein erheben sich die Obergeschosse aus Backstein mit geschosshohen Sprossenfenstern und Natursteingewänden. Der zweigeschossige zentrale Durchgang in den Hof wird im Dach betont  durch einen flachen Dreiecksgiebel über der nach klassizistischem Vorbild mit "griechischer Zahnleiste" profilierten Attika. Am Isebekkanal liegt ein dreigeschosiges Wohngebäude mit ausgebauten Mansarddach und einem zentralen Durchgang zum Wasser. Die klassizistische Formensprache wird hier fortgesetzt, bis hin zu "dorischen Säulen", die die Balkone tragen. Im Gegensatz zu den benachbarten gründerzeitlichen Bauten sind hier alle Materialen "echt". Die Natursteinarbeiten sind von Steinmetzen bearbeitet, alle Materialien sind hochwertig handwerklich verarbeitet.Die Architekten sind Mitglied der "I.N.T.B.A.U" (International Network for Traditional Building, Architecture & Urbanisme) unter dem Patronat des Prince of Wales, das sich der Förderung traditioneller Architektur zum Ziel gesetzt hat. Den benachbarten echten historischen Terrassen in direkter Nachbarschaft droht hingegen der Abriss.

Kommentare: 0